Bogensport und der BSC BB Berlin 2018

von d.domazer am Sa, 05.05.2018 - 22:18

Der Mai 2018 und schon fast Sommer und das nicht nur kalendarisch sondern in der Realität. Kurz nach den letzten Höhepunkten in der Freiluftsaison, den Deutschen Meisterschaften in Wiesbaden im neuen Modus und der Europameisterschaft im polnischen Legnica, wollen wir hier einiges nachholen. Grund genug dazu gibt es. Chronologisch:

Yankton, Weltmeisterschaften Indoor. Lisa Unruh mit den Erfolgen von Las Vegas angereist konnte krankheitsbedingt nicht in die Entscheidung im Einzel eingreifen. Doch da war ja noch ihre Mannschaftskameradin aus dem Nationalteam und dem BSC BB Berlin, Elena Richter. Sie bezwang im Finale Aida Roman und wurde verdient Weltmeisterin im Einzel. Damit schließt sich ein Kreis, denn damit sind alle, die jahrelang das Bundesligateam des BSC BB Berlin und den Kern der Nationalmannschaft bildeten Weltmeisterin in der Halle geworden. Angefangen 2009 mit Karina Winter über Lisa Unruh 2016 bis eben zu Elena 2018. Im Team mit Michelle Kroppen in ihrer ersten Saison im Nationaltrikot bei den Damen, konnten sich unsere Frauen auch noch den Titel in der Mannschaftswertung sichern.

Zurück nach Deutschland und dem Finale der Bundesligasaison 2017/18. Zum dritten Mal in Wiesbaden und live bei archery tv. Hier gehört der BSC BB Berlin zum Inventar, sind wir doch seit Gründung ununterbrochen dabei und konnten den Meisterspiegel bereits viermal nach Berlin holen. Doch der Anfang des Tages war recht holprig und nach Unsicherheiten in der Auslegung des Regelwerkes und einem angesetztem und auch durchgeführtem Stechen gegen Welzheim waren wir nach dem Verlust desselben raus. Raus in der Vorrunde, das wäre zwar nichts ganz Neues in der Geschichte der Liga für uns, aber doch eine kleine Überraschung angesichts der Vorleistungen. In der Halle fanden sich dann aber doch noch Regelkundige und die Entscheidung wurde korrigiert. Somit war die SGi Welzheim ausgeschieden, die sich aber trotzdem als sehr fairer Verlierer zeigten. Ausgerechnet Welzheim, die bis zu diesem Tag alleinig die Führung bei den gewonnenen Finals in der Geschichte der Liga innehatten. Das war wohl der Weckruf für unser Team, denn in der Folge wurde Tacherting im Halbfinale deutlich mit 6:0 und die in dieser Saison sehr starken Blankenfelder mit 6:2 im Finale geschlagen. Meisterspiegel für den BSC BB Berlin und damit Gleichstand mit der SGi Welzheim was den Gewinn in der Gesamtwertung anbelangt und dennoch ein kleiner Vorteil, weil wir mehr Silber- und Bronzemedaillen über die Jahre gewonnen haben.

Letzter Saisonhöhepunkt in der Halle, die DM in Solingen. Ohne unsere Damen angereist konnten wir einen Titel, 2 Silber- und 5 Bronzemedaillen in die Bundeshauptstadt mitnehmen. Damit ist der Club seinem Ruf als einer der erfolgreichsten in der Bundesrepublik zwar gerecht geworden, aber einige Hoffnungen haben sich auch nicht erfüllt. Klagen auf hohem Niveau. Apropos Niveau. Es ist zu konstatieren, dass die Bogensportveranstaltungen in Deutschland immer professioneller und konkurrenzfähiger werden und dies auch im internationaler Vergleich. Was 2010 mit den Berlin Open begann, fand seine Fortsetzung in den Finals der Bundesliga Bogen, den Deutschen Meisterschaften WA 720 und gipfelt im Weltcup Bogen in Berlin (dazu später). Einhergehend mit dieser Entwicklung zeigt sich aber auch die sportliche Entwicklung.

Olympiamedaille, Weltmeistertitel, Europameister, Europaspiele, Weltcupgewinne und zahlreiche hervorragende internationale Platzierungen und das nicht nur im Erwachsenen sondern auch im Nachwuchsbereich. Natürlich bleibt die Entwicklung nicht stehen und es gilt weitere Potentiale zu fördern. Nach meiner Meinung gehört dazu auch die Errichtung einer 70 Meter Indoortrainingsmöglichkeit. Die Saison mit hochwertigen Wettkämpfen beginnt früh. Bereits im April der erste Weltcup, wo bei uns gerade der letzte Schnee weggetaut ist. Ein klarer Wettbewerbsnachteil, denn andere trainieren wegen der dort herrschenden Bedingungen bereits oder noch im Freien oder in einer geeigneten  Halle. Für unsere Herren reichte es dennoch in Shanghai zu einem dritten Platz mit dem Team. Antalya und der zweite Platz im Team bei den Damen mit Lisa Unruh und Elena Richter vom BSC BB Berllin. Erwähnt sei hier noch der zweite Platz im Einzel der Damen durch Michelle Kroppen bei der dritten Station des diesjährigen Weltcups in Salt Lake City.

Carsten Rauchhaus

hauptstadtsport.tv Senatsverwaltung für Inneres und Sport Aktion Mensch Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband BerlinDer ParitätischeAOK Gesundheitskasse