Bogensport am Wochenende

von d.domazer am So, 11.02.2018 - 11:32

Nach der Landesmeisterschaft in der Vorwoche, gab es auch am vergangenen Wochenende erneut wichtige Entscheidungen. In der 21. Saison wurden die Teilnehmer für das Bundesligafinale am 24. Februar in Wiesbaden gesucht und ich verrate es mal einfach, auch gefunden. Der BSC BB Berlin wird mit seinem Team, übrigens ohne Unterbrechung seit Einführung der Liga, dabei sein. Viermal gelang es den Meisterspiegel nach Berlin zu holen, mehrfach den Vizemeistertitel oder den 3. Platz zu erringen, womit unser Club zu den erfolgreichsten in diesem Wettbewerb zählt.

Was ist überhaupt die erste Bundesliga und wie funktioniert sie. Sie ist die höchste Spielklasse im Bogensport in Deutschland und setzt sich aus der Liga Nord und Süd mit je 8 Mannschaften zusammen. An vier Wettkampftagen schießt in der entsprechenden Liga jeder gegen jeden um am Ende die besten Vier, die sich für das Finale qualifizieren, festzustellen. Am Finaltag werden aus den dann acht Finalisten gemischte Gruppen aus Nord und Süd gebildet, die gegeneinander antreten. So werden die Besten in den Gruppen und damit die Halbfinalisten ermittelt (Sieger Gruppe A gegen Zweiter der Gruppe B und Sieger der Gruppe B gegen Zweiter Gruppe A). Im kleinen Finale treten dann die Verlierer der Halbfinals gegeneinander an und anschließend im Finale um den Meisterspiegel, die Gewinner. Der Gewinner des Vorjahres, der SV Dauelsen um Florian Kahllund und Sebastian Rohrberg wird in diesem Jahr nicht in diese Entscheidung eingreifen können, da sie bereits nach der Vorrunde aus dem Rennen sind.

Mit dabei in Wiesbaden werden aus dem Norden, der SV Querum, der BSC BB Berlin, Sherwood BSC Herne und der Blankenfelder BS 08, sein. Teilnehmer Süd, die SGi Welzheim, die FSG Tacherting, der BSG Ebersberg und BS Neumarkt. Wenngleich der Norden vielleicht etwas stärker einzuschätzen ist, so ist eine seriöse Voraussage über den Ausgang des Finaltages unmöglich. Wünschen wir unserem Team für Wiesbaden viel Erfolg und “Alle ins Gold“.

Anders als in der 1. Bundesliga gibt es im Rest der Ligen keinen finalen Tag sondern nur die 4 Wettkampftage. In der 2. Bundesliga und der Regionalliga Ost sind diese bereits absolviert. Die 2. Bundesliga war in diesem Jahr wegen Abstieges im Vorjahr unseres Clubs nicht so sehr im Fokus und um es vorwegzunehmen, wird es aber in der nächsten Saison wieder sein. Das Team BSC BB Berlin 2 (Roman Pedrys, Tobias Weinhardt, Erik Linke, Marius Engler, Hanna König, Carlo Schmidt und Josefine Tischer) schaffte nach einem Jahr den direkten Wideraufstieg in die zweithöchste Spielklasse Bogen in Deutschland. Einen Nachrücker aus unserem Club für die Regionalliga Ost wird es für die nächste Saison nicht geben, da bereits vor dem letzten Spieltag in der 1. Landesliga festzustehen scheint, dass ein Platz der dies ermöglichen würde, vom Team BSC BB Berlin 3 nicht mehr zu erreichen sein wird.

Zurück zur Liga. Der Start war etwas holprig und endete auf Platz 3 nach dem ersten Tag punktgleich mit 2 weiteren Teams. Nach dem zweiten Tag war es erneut Rang 3 aber nur noch mit einem Team punktgleich. Am dritten Tag legte unser Team einen fulminanten Zwischenspurt ein. Mit einem verlorenen Match gegen den BSSC Olympia (7:3) und sechs Siegen (6:4 gegen Leipzig, der Rest 6:0) wurde die Tabellenspitze erobert. Der BSSC Olympia belegte die gesamte Ligasaison Platz 2 in der Tabelle. Kalt aber bei strahlendem Sonnenschein ging es in den letzten Wettkampftag.

Dieser Umstand ist zu vernachlässigen ging es doch in die Halle nach Hennigsdorf, wo neuerdings wegen neuer Beleuchtung auch die Sonne scheint. Nur sieben Teams am Start, MoGoNo Leipzig nicht angetreten. Gegen Dallgow 47 ein Unentschieden und gegen Blankenfelde 08 verloren. Immer noch Tabellenspitze, allerdings punkt- und satzgleich mit dem BSSC Olympia. Dieser Gleichstand ist insoweit von Bedeutung, da das letzte Match gegen ebendiesen Gegner angesetzt war. In den drei bisherigen direkten Vergleichen an den Ligawettkampftagen stand es 2:1 für den BSSC Olympia.

Ein Sieg musste also her um die erste Voraussetzung für einen möglichen Aufstieg zu schaffen. Die zweite Voraussetzung ist, dass das Gewinnerteam Regionalliga Ost besser bei den Punkten dasteht wie ein Gewinnerteam aus der Regionalliga West oder Nord. Es gibt nur zwei Aufstiegsplätze in die 2. Bundesliga Nord und drei Regionalligen. Die gute Nachricht, alle Voraussetzungen erfüllt. Zuerst ein Sieg gegen den BSSC Olympia (6:0) und damit der Ligasieg und besser wie der Sieger der Regionalliga Nord, der SV Hutenburg. Aufstieg. Noch ein paar Worte zum letzten Match gegen den BSSC Olympia. Die Gegner kennen sich natürlich aus dem eff eff. Sie trainieren am SFO zusammen, sind Konkurrenten bei diversen Meisterschaften und nun bei Gleichstand Gegner im finalen Match der Liga.

Kurios allerdings der Verlauf. Erstes Set 55:49 für BB, zweites Set 56:55 für BB und  4:0 Führung. Im letzten Set dann ein 49:48 zum 6:0 für BB. Wir machten bzw. konnten nicht mehr machen als unbedingt notwendig und nach meinem Empfinden war bei unserem Gegner etwas die Konzentration abhandengekommen. Herzlichen Glückwunsch an unser Team und beim BSSC Olympia bin ich mir sicher, wenn sie eine ähnliche Leistung wie in diesem Jahr im nächsten abrufen können, werden sie der nächste Aufsteiger sein.

Fotos: Roman Pedrys, Carsten Rauchhaus

Text: Carsten Rauchhaus

hauptstadtsport.tv Senatsverwaltung für Inneres und Sport Aktion Mensch Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband BerlinDer ParitätischeAOK Gesundheitskasse