Aktuelles

Berliner Amateursportpreis 2018

von d.domazer am So, 11.02.2018 - 11:36

Seit 2014 wird im Rahmen der Night of Sport der Berliner Amateursport-Preis vergeben. Die Deutsche Olympische Gesellschaft LV Berlin und der Landessportbund Berlin e.V. küren mit freundlicher Unterstützung der AOK Nordost und Lotto Berlin das erfolgreichste Amateursport-Team Berlins.

Der BSC BB Berlin ist in diesem Jahr sogar mit 2 Teams für diesen Wettbewerb nominiert worden. Wie und wo und für wen kann man seine Stimme (einmalig) abgeben?  Ganz einfach. Per SMS an 0157 7354 4208 die Nummer der favorisierten Mannschaft senden (Kosten entstehen dabei in Höhe einer SMS des jeweiligen Netzanbieters).

Zur Wahl steht mit der Nummer 12 unser Team der Sportler mit Behinderung und mit der Nummer 22 das Team unserer 1. Bundesligamannschaft. Wir würden uns natürlich freuen, wenn möglichst viele unserer Clubmitglieder, Freunde, Bogensportler und Familienmitglieder mit ihrer Stimme ein Team aus unserem Club unterstützen würden.

Wer sich noch weitergehend informieren möchte, kann dies hier tun:
https://www.night-of-sports.berlin/berliner-amateursport-preis-2018/

Dem Vernehmen nach soll es für die Night of Sport noch Karten geben.

Carsten Rauchhaus

Foto: Roman Pedrys

Behindertenmannschaft1. Bundesligamannschaft

Bogensport am Wochenende

von d.domazer am So, 11.02.2018 - 11:32

Nach der Landesmeisterschaft in der Vorwoche, gab es auch am vergangenen Wochenende erneut wichtige Entscheidungen. In der 21. Saison wurden die Teilnehmer für das Bundesligafinale am 24. Februar in Wiesbaden gesucht und ich verrate es mal einfach, auch gefunden. Der BSC BB Berlin wird mit seinem Team, übrigens ohne Unterbrechung seit Einführung der Liga, dabei sein. Viermal gelang es den Meisterspiegel nach Berlin zu holen, mehrfach den Vizemeistertitel oder den 3. Platz zu erringen, womit unser Club zu den erfolgreichsten in diesem Wettbewerb zählt.

Was ist überhaupt die erste Bundesliga und wie funktioniert sie. Sie ist die höchste Spielklasse im Bogensport in Deutschland und setzt sich aus der Liga Nord und Süd mit je 8 Mannschaften zusammen. An vier Wettkampftagen schießt in der entsprechenden Liga jeder gegen jeden um am Ende die besten Vier, die sich für das Finale qualifizieren, festzustellen. Am Finaltag werden aus den dann acht Finalisten gemischte Gruppen aus Nord und Süd gebildet, die gegeneinander antreten. So werden die Besten in den Gruppen und damit die Halbfinalisten ermittelt (Sieger Gruppe A gegen Zweiter der Gruppe B und Sieger der Gruppe B gegen Zweiter Gruppe A). Im kleinen Finale treten dann die Verlierer der Halbfinals gegeneinander an und anschließend im Finale um den Meisterspiegel, die Gewinner. Der Gewinner des Vorjahres, der SV Dauelsen um Florian Kahllund und Sebastian Rohrberg wird in diesem Jahr nicht in diese Entscheidung eingreifen können, da sie bereits nach der Vorrunde aus dem Rennen sind.

Mit dabei in Wiesbaden werden aus dem Norden, der SV Querum, der BSC BB Berlin, Sherwood BSC Herne und der Blankenfelder BS 08, sein. Teilnehmer Süd, die SGi Welzheim, die FSG Tacherting, der BSG Ebersberg und BS Neumarkt. Wenngleich der Norden vielleicht etwas stärker einzuschätzen ist, so ist eine seriöse Voraussage über den Ausgang des Finaltages unmöglich. Wünschen wir unserem Team für Wiesbaden viel Erfolg und “Alle ins Gold“.

Anders als in der 1. Bundesliga gibt es im Rest der Ligen keinen finalen Tag sondern nur die 4 Wettkampftage. In der 2. Bundesliga und der Regionalliga Ost sind diese bereits absolviert. Die 2. Bundesliga war in diesem Jahr wegen Abstieges im Vorjahr unseres Clubs nicht so sehr im Fokus und um es vorwegzunehmen, wird es aber in der nächsten Saison wieder sein. Das Team BSC BB Berlin 2 (Roman Pedrys, Tobias Weinhardt, Erik Linke, Marius Engler, Hanna König, Carlo Schmidt und Josefine Tischer) schaffte nach einem Jahr den direkten Wideraufstieg in die zweithöchste Spielklasse Bogen in Deutschland. Einen Nachrücker aus unserem Club für die Regionalliga Ost wird es für die nächste Saison nicht geben, da bereits vor dem letzten Spieltag in der 1. Landesliga festzustehen scheint, dass ein Platz der dies ermöglichen würde, vom Team BSC BB Berlin 3 nicht mehr zu erreichen sein wird.

Zurück zur Liga. Der Start war etwas holprig und endete auf Platz 3 nach dem ersten Tag punktgleich mit 2 weiteren Teams. Nach dem zweiten Tag war es erneut Rang 3 aber nur noch mit einem Team punktgleich. Am dritten Tag legte unser Team einen fulminanten Zwischenspurt ein. Mit einem verlorenen Match gegen den BSSC Olympia (7:3) und sechs Siegen (6:4 gegen Leipzig, der Rest 6:0) wurde die Tabellenspitze erobert. Der BSSC Olympia belegte die gesamte Ligasaison Platz 2 in der Tabelle. Kalt aber bei strahlendem Sonnenschein ging es in den letzten Wettkampftag.

Dieser Umstand ist zu vernachlässigen ging es doch in die Halle nach Hennigsdorf, wo neuerdings wegen neuer Beleuchtung auch die Sonne scheint. Nur sieben Teams am Start, MoGoNo Leipzig nicht angetreten. Gegen Dallgow 47 ein Unentschieden und gegen Blankenfelde 08 verloren. Immer noch Tabellenspitze, allerdings punkt- und satzgleich mit dem BSSC Olympia. Dieser Gleichstand ist insoweit von Bedeutung, da das letzte Match gegen ebendiesen Gegner angesetzt war. In den drei bisherigen direkten Vergleichen an den Ligawettkampftagen stand es 2:1 für den BSSC Olympia.

Ein Sieg musste also her um die erste Voraussetzung für einen möglichen Aufstieg zu schaffen. Die zweite Voraussetzung ist, dass das Gewinnerteam Regionalliga Ost besser bei den Punkten dasteht wie ein Gewinnerteam aus der Regionalliga West oder Nord. Es gibt nur zwei Aufstiegsplätze in die 2. Bundesliga Nord und drei Regionalligen. Die gute Nachricht, alle Voraussetzungen erfüllt. Zuerst ein Sieg gegen den BSSC Olympia (6:0) und damit der Ligasieg und besser wie der Sieger der Regionalliga Nord, der SV Hutenburg. Aufstieg. Noch ein paar Worte zum letzten Match gegen den BSSC Olympia. Die Gegner kennen sich natürlich aus dem eff eff. Sie trainieren am SFO zusammen, sind Konkurrenten bei diversen Meisterschaften und nun bei Gleichstand Gegner im finalen Match der Liga.

Kurios allerdings der Verlauf. Erstes Set 55:49 für BB, zweites Set 56:55 für BB und  4:0 Führung. Im letzten Set dann ein 49:48 zum 6:0 für BB. Wir machten bzw. konnten nicht mehr machen als unbedingt notwendig und nach meinem Empfinden war bei unserem Gegner etwas die Konzentration abhandengekommen. Herzlichen Glückwunsch an unser Team und beim BSSC Olympia bin ich mir sicher, wenn sie eine ähnliche Leistung wie in diesem Jahr im nächsten abrufen können, werden sie der nächste Aufsteiger sein.

Fotos: Roman Pedrys, Carsten Rauchhaus

Text: Carsten Rauchhaus

Landesmeisterschaften WA Halle 2018

von d.domazer am Do, 08.02.2018 - 21:26

Am vergangenen Wochenende fanden die Landesmeisterschaften des SV-BB im SFO ( Nachwuchs bis zu Junioren ) und bei ProSport 24 ( Erwachsenenklassen ) statt. Bevor am Samstag mit dem Wettkampf begonnen wurde, stand noch eine Ehrung auf dem Programm. Jürgen Ebener, Mitglied des BSC BB Berlin und seit 10 Jahren Kampfrichter beendet seine aktive Laufbahn aus gesundheitlichen Gründen. Anlass, ihm für seine langjährige Arbeit und mit kleinen Geschenken zu danken. Das Wort ergriffen der Bogensportreferent Gerhard Streich, Kreisbogenreferent Michael Voge, Kampfrichter Stefan Lehmann und der Präsident des BSC BB Berlin Alfred Grzondziel.

Einziger Trost in diesem Zusammenhang, der Nachwuchs steht schon in den Startlöchern. Die Landesmeisterschaft ist ein wichtiger Termin im Jahreskalender, werden die Ergebnisse doch als Qualifikation für die DM Halle, diesmal in Solingen, gewertet. Obwohl die Qualifikationszahlen erst in ein paar Wochen offiziell veröffentlicht werden, kann man schon jetzt erste Prognosen wagen und Ergebnisse bewerten. Grundsätzlich ist festzustellen, dass einige ihre Vorergebnisse nicht bestätigen konnten und somit am Cut scheitern werden, andere es spannend machen, weil es sehr knapp zugehen wird und wieder andere jetzt schon Ergebnisse erzielten, die berechtigte Hoffnungen für Solingen nähren und natürlich die Quali sicherstellen. Bleibt zu hoffen, dass diese Leistungen in Solingen reproduzierbar sein werden.

Sicher weiter Eric Skoeries (578) und damit wohl auch Anwartschaft auf eine vordere Platzierung. Knapp wird es wohl für Roman Pedrys (553) wie auch für Carlo Schmidt (545), wobei letzterer noch die Möglichkeit über die Mannschaft hat, die es ja in der Halle nicht bei den Herren gibt. Hier zählt, wie übrigens bei den Damen auch, das Ergebnis der Bundesliga.

Sicher weiter bei den Junioren Jannis Kramer und Christoph Breitbach. In der Jugendklasse Tobias Weinhardt, Erik Linke, Bela Erchinger, Erik  Mosdorf und Marlene Fernitz. Mit dabei bei den Schülern A sind Matti Krüger, Ben Lennard Greiwe, Vincent Barme und Levi Westermann. Unsere Bundeskader Damen sind gesetzt. Diese Auflistung ist natürlich ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit. Über die verschiedenen Mannschaftswertungen werden sich mit Sicherheit noch weitere Chancen eröffnen genau wie aus der Sicht des Verbandes generell.

Es ist davon auszugehen, dass der TSV Lindenberg, Berlin Archery Club, ProSport 24, der BSSC Olympia und weitere, Athleten zur DM entsenden werden. Wünschen wir ihnen Alle ins Gold.

Last but not least der Landeskader. Wie in jedem Jahr wurde anlässlich der LM der Landeskader Bogen des Schützenverbandes Berlin Brandenburg berufen. In Anwesenheit des Bogenreferenten Gerhard Streich, dem Vernehmen nach zum letzten Mal bei einer LM in dieser Funktion, überreichte Landestrainer Thomas Heinrich die Ernennungsurkunden und die Kadershirts (siehe Fotos). Weiterhin 6 Bundeskader aus dem BSC BB Berlin.

Carsten Rauchhaus
 

2017, Bogensport und der BSC BB-Berlin, ein Rückblick

von d.domazer am So, 21.01.2018 - 18:47

Bis zur Landesmeisterschaft hatten wir an dieser Stelle bereits berichtet, bleibt also noch der Rest des Jahres 2017 und der hatte es in sich.

Erster großer Höhepunkt Ende Juli der Gewinn des Titels durch Lisa Unruh bei den World Games in Wroclaw. Doch keine lange Zeit zum Ausruhen. Bereits eine Woche später der Weltcup in Berlin (Bildergalerie). Wer ihn versäumt hat sollte sich den Termin für 2018 rot im Kalender anstreichen. Es lohnt sich. Spitzensport auf absolut höchstem Niveau wurde geboten. Bis auf China und Chinese Taipeh waren alle Nationen von Rang und Namen im Bogensport an die Spree gekommen. Das Debut des Weltcups in Deutschland geriet zu einer Erfolgsstory. Alle mit denen ich sprechen konnte, egal ob Aktive, Funktionäre oder Gäste, zeigten sich beeindruckt. Locations, Organisation. Ablauf und die Atmosphäre hervorragend. Dazu trugen nicht zuletzt die vielen Zuschauer an den beiden Finaltagen bei.

Am ersten bei Regen noch nicht ganz ausverkauft aber mit dem überraschenden Bronze des DSB Compoundteams gekrönt brachte der Sonntag ein ausverkauftes Haus und eine Stimmung, wie ich sie nur selten, auch bei Weltcups, erlebt habe. Auch Lisa Unruh brachte ihre Zufriedenheit mit dem und auch ihrem Wettkampf zum Ausdruck, den sie als siebente im Gesamtklassement beendete. Freuen wir uns auf 2018, wenn es gemäß altem Slogan heißt “Berlin ist eine Reise wert„ und der Weltcup erneut Station bei uns macht.

Ein Jahr mussten wir nicht warten, denn bereits 14 Tage später der nächste Höhepunkt. Die Deutschen Meisterschaften in Hallbergmoos (Bildergalerie). Zuvor ein paar Worte allgemein. Die „Deutschen“ in den vergangenen Jahren wurden nach meiner Meinung immer besser und professioneller. Sowohl was den Ablauf, die Organisation als auch die Locations, deren Aufbau, das Catering und besonders die seit 2 Jahren dazugehörige Finalarena anbelangt. Hallbergmoos setzte hier in diesem Jahr neue Maßstäbe und es dürfte langsam schwer fallen geeignete Orte zu finden, die solche Voraussetzungen erfüllen können. Im Speziellen. Erfolgreich, erfolgreicher, BSC BB-Berlin. Zu diesem Superlativ  kann man ruhig greifen kamen wir doch mit 11 Medaillen im Gepäck aus Bayern zurück. Einmal mehr der erfolgreichste Verein.

Tobias Weinhardt (B) Jugend, Jannis Kramer (G), Alexander Nehls (B) Junioren, Bela Erchinger (G), Erik Linke (S) Schüler A, Clea Reisenweber (S) Schüler A weiblich und Lisa Unruh man mag es kaum glauben mit ihrem ersten Titel bei einer Deutschen Meisterschaft im Freien waren neben Elena Richter (B) ebenfalls Damen die Gewinner der Einzelmedaillen. Die Mannschaft Damen holte sich den Titel ebenso wie das Team der Schüler A. Das zweite Team der Schüler gewann Bronze und die Juniorenmannschaft wurde Vizemeister.

Doch das war es noch nicht. Mitte September die ODM in Glindow (Bildergalerie). Zum Ausklang der Freiluftsaison nochmals Gelegenheit ein gutes Resultat zu erzielen. Die Titel für den BSC BB Berlin holten Eric Skoeries (Herren), Verena Niediek vor Alexandra Arend (Damen), Tobias Weinhardt (Jugend), Clea Reisenweber vor Josefine Tischer und Marlene Fernitz (Jugend weiblich), Theo Dombrowski vor Richard Wagnitz und Ben Lennard Greiwe (Schüler A), Elisha Wrobel Vizemeisterin (Schüler A weiblich) und Carlo Schmidt vor Marius Engler (Junioren).

Für eine war mit Freiluft immer noch nicht Schluss. Zugegeben sehr spät in der Saison, aber es ging ja nach Mexico City. Weltmeisterschaften und erneut ein großer Erfolg für Lisa Unruh. Zusammen mit ihrem Partner Florian Kahllund wurde sie Vizeweltmeisterin im Mixed Team Recurve, das ab 2020 olympisch sein wird. Auch 2018 begann mit einem Ausrufezeichen von Lisa. Im fast heimischen Kienbaum stellte sie den Weltrekord Indoor mit 594 Ringen, was gleichzeitig Europa- und deutschen Rekord bedeutete, ein. Beste Voraussetzungen für die kommenden Aufgaben 2018, die da sind. Weltcup in Nimes, Weltcup in Las Vegas und Indoor WM in Yankton.

Zurück in Deutschland folgen dann Bundesligafinale und Deutsche Meisterschaften in Solingen. Für alle steht davor noch die Landesmeisterschaft auf dem Programm. Alle ins Gold und nochmals herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner.

Carsten Rauchhaus

Landesmeisterschaften WA 720 des SV-BB

von d.domazer am So, 30.07.2017 - 11:54

Die gute Nachricht zuerst. Das Wetter war besser wie die Prognose. Bis auf einen kleinen Schauer am Nachmittag blieb es an beiden Tagen trocken. Am Samstag, dem Tag des Nachwuchses gab es überwiegend Sonnenschein und mäßigen Wind. Sonntag bewölkt. Hoffentlich bleibt es nicht die einzig gute Nachricht des Wochenendes. Worum geht es? Die Landesmeisterschaften sind der vorläufige Höhepunkt im Meisterschaftsprogramm und die einzige Möglichkeit sich mit möglichst hohen Ringzahlen sowohl im Einzel wie auch mit der Mannschaft für die DM in Hallbergmoos zu qualifizieren. Leistungssportlich gesehen ist dies, insbesondere für unsere Nachwuchsschützen ab Schülerklasse A, der Anspruch den sie an sich haben sollten. Aber auch alle anderen sollten darum kämpfen einmal die Deutsche Meisterschaft erleben zu dürfen.

Zum Zeitpunkt der Landesmeisterschaft ist die mögliche Qualifikation allerdings nur Kaffeesatzleserei, kann man sich doch nur auf die Ergebnisse des Vorjahres beziehen. Doch in der Zwischenzeit sind wir schlauer, denn seit wenigen Tagen sind die Qualifikationsringzahlen veröffentlicht und damit offiziell. Nicht alle Hoffnungen erfüllten sich. Das Herrenteam nicht qualifiziert und im Einzel nur Eric Skoeries der mit hoher Wahrscheinlichkeit aber bei der gleichzeitig stattfindenden Universiade starten wird. Daniel Domazer tragisch um einen Ring am Cut gescheitert und somit keine Herren des BSC BB-Berlin bei der DM am Start. Die zweite Juniorenmannschaft nicht qualifiziert.

Doch wo Schatten, da auch Licht. Sehr überraschend hat sich unser zweites Damenteam neben der erwartbaren Mannschaft Eins ebenfalls qualifiziert, seit Hohenhameln zum zweiten Mal. Ein Juniorenteam, ein Jugendteam und drei Mannschaften der Schüler A werden ebenfalls dabei sein. Natürlich sind viele der mit der Mannschaft qualifizierten auch über ihr Einzelergebnis zur Teilnahme an der DM berechtigt oder ohne Mannschaft als Einzelstarter. Wir werden als Club mit etwas über 20 Aktiven bei der DM vertreten sein. Ein großer Erfolg.

Aber nicht nur der BSC BB-Berlin wird als Vertreter des Landesverbandes, dem SV BB, an der DM teilnehmen sondern noch weitere Einzelaktive und Mannschaften. Jens Hunecken (PSV Olympia), Rut Ferner (TiB Bogen Berlin), die Mannschaft in der Herren Altersklasse vom 1.BBS und von ProSport 24, die Mannschaften und Einzelstarter des BSSC Olympia und die schon bei mehreren Deutschen Meisterschaften erfolgreichen Compounder von ProSport 24, seien hier nur beispielhaft genannt. Damit dürfte die Teilnahmequote der Berliner Vereine und Clubs an der DM bei fast 5% liegen. Ein sehr beachtliches Ergebnis für einen zahlenmäßig eher kleinen Landesverband. Noch besser wären nur noch Medaillen aus Hallbergmoos. Wünschen wir unseren Schützen dabei viel Erfolg und Alle ins Gold.

Eine wird in diesen Wettkampf allerdings nicht mehr eingreifen. Die Rede ist von unserem überaus erfolgreichen Mitglied Karina Winter. Im Vorjahr aus dem Nationalteam verabschiedet, widmet sie sich seither ihrer beruflichen Entwicklung und Zukunft. Für ihre Erfolge sowohl national wie international, die sie errungen hat, wurde Karina Winter vor dem Publikum der LM mit der Ehrenmitgliedschaft des BSC BB Berlin ausgezeichnet. Ein Präsentkorb obligatorisch und von Mannschaftskameraden ein Fotobuch mit Aufnahmen aus ihrer langen Karriere.

Button sidebar

hauptstadtsport.tv Senatsverwaltung für Inneres und Sport Aktion Mensch Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband BerlinDer ParitätischeAOK Gesundheitskasse